Künstler unterstützen Weststeirischen Kulturhammer

Der WKH bat zahlreiche Künstler unserer Region, Kunstwerke zur Verfügung zu stellen, um mit deren Verkauf die Erhaltung des unter Denkmalschutz stehenden letzten Hammerwerkes in der Weststeiermark zu unterstützen. Es ist erfreulich, wie viele dieser Bitte entsprachen, und zeugt von der Wertschätzung dieses Projektes, das vor allem vom Ehepaar Edith und Franz Nono Schreiner im Namen und Auftrag des Vereines organisiert und durchgeführt wurde.

Ob dieses großen Zuspruchs ergab sich für den WKH die Notwendigkeit, diese Ausstellung in einen dementsprechend großen und würdigen Rahmen zu präsentieren. So konnten die Räume des Schlosses Piber dafür gemietet werden, und mit diesen den Werken wohl ein würdiger Rahmen geboten werden.

Die Künstler, die ihre Werke dem kunstsinnigen und kulturbewussten Verein überließen waren (in alphabetischer Reihenfolge): Margarete Arvay, Friedrich Ehrbar, Kevin Ehrlich, Franz Eigner, Elfriede Finder, Stephan Hafner, Clara Constanze Hajek, Gerd Hajek, Daniel Hermes, Edith M. Hoerner-Uray, Helmut Hoerner, Barbara Jud, Edith Keckeis, Christine Kertz, Fritz Kloiber, Franz Konrad, Gerhild Koren, Heide Lamperter, Tamara Lamperter, Monika Michelitsch, Gerti Pichler, Elisabeth Queder, Hans Reiter, Mario Reiter, Claus Reschen, Ingrid Salus, Adam Sarka, Irmgard Schaumberger, Edith E. Schreiner, Franz Nono Schreiner, Regina Uedl, Franz Wieser, Ingrid Wieser, Robert Wilfing und Gabi Zagler.

Unter den ausgestellten Werken befand sich auch von Gerd Hajek ein Holzdruck des Hammerwerkes, der auch noch in den kommenden Wochen in der Raiba Ligist und deren Zweigstellen in Krottendorf und St. Johann o.H., wie auch in der Trafik Krill in Ligist und in der Buchhandlung „Lesezeichen" in Voitsberg um wohlfeile € 70,- erworben werden kann. Auch dieser Erlös dient zur Gänze der Erhaltung des letzten Ligister Hammers.

Zusätzlich wurden im Rahmen dieser „Aktion Phoenix" auch noch zwei Benefizveranstaltungen in den Prunkräumen des Schlosses dargeboten. Am Samstag, 12. Oktober, las Franz Nono Schreiner aus den Werken des Mundartdichters Eduard Walcher, und Max Rosenzopf und Freunde garnierten die literarischen Kostbarkeiten mit wunderbar dargebotenen alten Volksweisen.

Am Sonntag, 13. Oktober, gab dann Christine Kügerl-Leibbrand auf der Harfe ein Benefizkonzert, wobei sie Daniela Schorn (Querflöte) und ihren Gatten Felix Leibbrand (Posaune) als ebenbürtige und hochkarätige Solisten mitgebracht hatte. Zwischen den einzelnen Werken - durchwegs Bearbeitungen speziell für diese Besetzung - las Ingrid Kügerl Texte von Franz Nabl, die Bilder einer gar nicht so lange vergangenen Hammerwerkszeit vermittelten.

An dieser Stelle sei auch den Sponsoren gedankt, die den Verein insgesamt wie auch die „Aktion Phoenix" im besonderen mit Sach- oder Geldspenden gefördert haben.

Wollen Sie diesen Verein unterstützen, können auch Sie Mitglied werden, indem Sie den Mitgliedsbeitrag von € 20,- (pro Jahr) bei der Raiffeisenbank Ligist-St.Johann einzahlen (Kontonummer: 10 17 524, BLZ 38211, Zahlscheine liegen auch in der Ligister Raiba und deren Zweigstellen auf).

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass als nächste Aktivität des Vereins „Weststeirischer Kulturhammer" ein gar gewaltiger „Wortkünstler" sich in die Reihen derer stellen wird, die das Hammerwerk Roob unterstützen: Gerald Pichowetz (Wien) wird in den Stadtsälen Voitsberg am 27. März 2014 einen Benefizabend geben.

Auch sei erwähnt, dass im Rahmen der Feiern „550 Jahre Markt Ligist" das erste Mal ein öffentliches Schauschmieden geplant ist.

zurück

Fotos: Cescutti Robert