Mähverordnung

Verordnung

Gemäß § 41 Abs. 1 der Steiermärkischen Gemeindeordnung 1967 i.d.g.F. wird auf Grund des einstimmigen Gemeinderatsbeschlusses vom 7. April 2011 verordnet:

§ 1
Pflege von Grundstücken

Sämtliche Wiesengrundstücke, Grundstücke von Auffangbecken und private Vorfluter im Gemeindegebiet der Gemeinde Ligist (Katastralgemeinden Ligist, Oberwald, Unterwald Steinberg und Grabenwarth) sind zur Vermeidung der Schneckenplage und der Unkrautvermehrung (Samenflug) so zu pflegen, dass keine Verwilderung eintreten kann. Die Flächen sind wenigstens zweimal jährlich, und zwar einmal bis spätestens 1. Juli und einmal bis spätestens 15. September jeden Jahres, zu mähen oder zu mulchen. Das Mähgut ist einer geordneten Beseitigung zuzuführen. Hiervon ausgenommen sind Naturschutzflächen und einmahdige Wiesen laut Förderbestimmungen.

Die Bestimmungen des Steiermärkischen Pflanzenschutzgesetzes 2002, LGBl. Nr. 82 i.d.g.F. sowie des Steiermärkischen Naturschutzgesetzes 1976, LGBl. Nr. 56 i.d.g.F. werden hierdurch nicht berührt.

§ 2
Strafbestimmungen

Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen dieser Verordnung werden als Verwaltungsüber-tretung von der Bezirksverwaltungsbehörde nach Artikel VII EGVG mit Geldstraßen bis zu € 218,-- geahndet.

§ 3
Schlussbestimmungen

Diese Verordnung tritt mit dem auf dem Ablauf der Kundmachungsfrist folgenden Tag in Kraft.


Der Bürgermeister:
Johann Nestler eh.


Angeschlagen am: 13. April 2011
Abgenommen am: 27. April 2011