Trinkwasserversorgung Ligist


Das Herzstück der Trinkwasserversorgung der Marktgemeinde Ligist ist der Hochbehälter „Jonki" mit einem Fassungsvolumen von 300 m³. Gespeist wird dieser von den Großfleckerquellen (8 Stück), der Kleinfleckerquelle und der Zachtomaquelle. Das Wasserleitungsnetz hat eine Länge von 27 Kilometer, wobei ca. 400 Haushalte mit rd. 1200 Einwohnern mit frischem Trinkwasser versorgt werden. Der Tagesbedarf an Trinkwasser liegt im Sommer bei ca. 280 m³ und im Winter bei ca. 220 m³.

Hochbehälter
Bild: Links und Rechts sieht man ansatzweise die mächtigen Wände der beiden Hochbehälter.

Die laufende Kontrolle der Trinkwasserqualität erfolgt anhand eines Beprobungsplanes durch das Institut für Hygiene, Mikrobiologie und Umweltmedizin in Graz.
Im Rahmen der Ortsverhandlung zur wasserrechtlichen Genehmigung des Beprobungsplanes wurde die Wasserversorgungsanlage durch einen wasserbautechnischen und ärztlichen Amtssachverständigen überprüft und als äußerst zufriedenstellend bezeichnet sowie dem Wassermeister Gerhard Fuchs für seinen umsichtigen und verantwortungsvollen Einsatz größtes Lob ausgesprochen.

Ortswasserversorgung in Ligist

Der heurige heiße und vor allem niederschlagsarme Sommer hat gezeigt, wie wichtig eine ausreichende Wasserversorgung ist.

Um Ihnen dieses Thema etwas näher zu bringen, ist uns Wassermeister Gerhard Fuchs dazu Frage und Antwort gestanden.

Seit wann gibt es die Ortswasserversorgung in Ligist?
Die ersten wasserrechtlichen Verhandlungen wurden bereits 1933 geführt, um den Marktbereich mit einer Ortswasserleitung zu versorgen. Im Jahr 1953 wurde dann das Ortsnetz vom Tiefbrunnen Stegmüller versorgt. Derzeit erfolgt die Wasserversorgung größtenteils durch Quellen aus dem Gemeindegebiet Oberwald.

Wie groß ist das derzeitige Wasserleitungsnetz unserer Gemeinde?
Zur Zeit sind insgesamt 28 km Wasserversorgungsleitungen zu betreuen. Davon entfallen 5 km auf Hausanschlüsse, die restlichen 23 km sind Transportleitungen.

Wie viele LigisterInnen werden von unserer Ortswasserleitung versorgt?
Derzeit beziehen 1.192 Ligisterinnen und Ligister ihr Wasser aus dem Ortwassernetz, das sind 36 % der Gemeindeeinwohner.

Wie groß ist das Speichervolumen unserer Hochbehälter?
Der Hochbehälter Oberwald fasst ein Volumen von 300 m³, der Hochbehälter Steinberg 20 m³.

Reicht dieses Speichervolumen für die vollständige Wasserversorgung aus?
Im Normalfall - ja. Um eventuelle Engpässe zu vermeiden bzw. Verbrauchsspitzen abzudecken, wurde 2011 zusätzlich ein Anschluss an die Södinger Wasserleitung als Notwasserversorgung errichtet.

Wieviel Wasser schütten die Quellen unserer Ortswasserversorgung?
Zur Zeit ergibt die Schüttung 4 sec/l, das bedeutet 14.400 l pro Stunde.

Wie hoch ist der Wasserverbrauch in 24 Stunden?
Im Durchschnitt verbrauchen die LigisterInnen 250.000 l pro Tag, allerdings hat es im heurigen Sommer Spitzenverbrauchstage von 490.000 l gegeben.

Sind in nächster Zeit außerordentliche Investitionen ins Ortwassernetz geplant?
Da zum Teil noch Hausanschlüsse und Schieberschächte aus den 1960er Jahren bestehen, sind in diesem Bereich laufend Sanierungsmaßnahmen notwendig.

zurück